Institut Proschlaf

  Das österreichische Fach- und Forschungsinstitut für physiologisch richtiges Liegen   
 
 
Schlaf - Bett - Gesundheit
Das Institut Proschlaf
Die Physikalische Schlafforschung
Der Weg zum richtigen Bett
Der physiologische Matratzen-Test
Die Betreuungs-Helpline
Ein Tag des Schlafes
Das Fortbildungsprogramm
Fragen - Themen - Literatur
Technische Entwicklungen
Partner für Industrie und Handel
Zu den Personen
Kontakt
Home
Die Betreuungs-Helpline

Matratzenkauf gehört heute zu den wohl schwierigsten Aufgabenstellungen, mit denen Konsumenten konfrontiert sind. Schwierig deshalb, weil die Wahl der Matratze bereits zum Zeitpunkt des Kaufs getroffen werden muss, die Beurteilung ihrer gesundheitlichen Eignung jedoch erst nach mehreren Wochen oder sogar Monaten möglich ist. Viele Konsumenten bringen immer wieder das Unbehagen und die Verunsicherung zum Ausdruck, die mit dem Kauf einer neuen Bettausstattung verbunden sind. Dieser Umstand hat das Institut Proschlaf dazu veranlasst, ein Konzept zu entwickeln, wie man für jeden Konsumenten ein Höchstmaß an Sicherheit beim Kauf einer Matratze schaffen kann.

Das Proschlaf-Konzept ist auf folgende 3 Sicherheits-Säulen aufgebaut:

1. Es ist eine Matratzenbau-Technik gefordert, die die Matratze in ihren Stützeigenschaften beliebig gestaltbar macht und sie auch jederzeit wieder mühelos verändern lässt. Mit der Proschlaf Rollen- bzw. Stempelstecktechnik wurde diese erste Grundvoraussetzung für eine moderne Schlafkultur geschaffen.

2. Die zweite Sicherheits-Säule begründet sich aus der Individualität des menschlichen Körperbaus, denn es gilt nun, zum individuellen Körper auch die individuell passgenaue Matratze zu finden bzw. deren orthopädisch korrekte Stützeigenschaft. Zur Bestimmung der individuellen Matratzen-Stützstruktur einer Matratze hat das Institut Proschlaf mehrere Abwicklungsvarianten erarbeitet, die in den verschiedenen Proschlaf-Beratungsstellen unterschiedlich gehandhabt werden. Im Wesentlichen geht es dabei immer um die Erfassung bestimmter Körper-Messwerte, die zur Bestimmung der Stützstruktur von Matratze und Kopfkissen dienen.

3. Die dritte Sicherheits-Säule ist wahrscheinlich die wichtigste, denn die Frage, ob eine Bettausstattung all die gesundheitlichen Anforderungen, die an sie gestellt werden, wirklich hundert prozentig erfüllen kann, lässt sich immer erst zu dem Zeitpunkt beantworten, wann die Bettausstattung bereits über einen längeren Zeitraum benützt worden ist und die körperlichen Langzeitreaktionen bekannt sind. Herkömmliche Matratzenkonzepte lassen dann allerdings keine Veränderungen mehr zu, wenn man von den Regulierungsmöglichkeiten eines Betteinsatzes einmal absieht. Das Institut Proschlaf hat zur Lösung dieses Problems nun eine Methode geschaffen, wie die Matratze zu jedem beliebigen Zeitpunkt an die gerade aktuellen Liege- und Stützbedürfnisse des eigenen Körpers angeglichen werden kann. Hierzu zählen zum einen die austauschbaren Stützelemente innerhalb von Matratze und Kopfkissen und zum anderen das einzigartige Proschlaf Nachbetreuungs-Konzept. Dieses Betreuungs-Service kann entweder via Internet auf einer für jeden Matratzen-Benutzer eingerichteten Serviceseite, oder per Telefon genutzt werden. Alle Maßnahmen werden vom Proschlaf-Betreuungsteam dokumentiert, sodass jeder sein persönliches Liege-Tagebuch jederzeit auf Knopfdruck abrufen kann.

 
Geprüfte Schlafberater des Instituts Proschlaf sorgen dafür, dass jede Matratze mit Proschlaf-Technologie die gebotene gesundheitliche Hilfe gewährleistet – auch dann, wenn zu irgendeinem späteren Zeitpunkt körperliche Veränderungen konsequenter Weise auch eine Veränderung an der geänderte Stützstruktur von Matratze und Kopfkissen notwendig machen.